Casdorffs Agenda : Nicht einschüchtern lassen

Nach der Absage des Länderspiels sind auch wir vereint im Kampf gegen die, die uns die freiheitliche Gesellschaft nehmen wollen. Wir dürfen uns aber nicht einschüchtern und niemals gefügig machen lassen.

von
Ein Absperrungsband der Polizei liegt nach dem abgesagten Länderspiel am Dienstagmorgen vor dem Stadion in Hannover auf dem Boden.
Ein Absperrungsband der Polizei liegt nach dem abgesagten Länderspiel am Dienstagmorgen vor dem Stadion in Hannover auf dem Boden.Foto: Reuters

Nun ist er hier, der Terror, der Schrecken. Unter uns. Die Absage des Länderspiels, die Evakuierung des Stadions von Hannover und der Umgebung, der Bundesinnenminister im Ausnahmezustand: Da war etwas Großes im Hintergrund. Als liefe gerade etwas ab, von dem wir nur hoffen können, dass es gut geht. Ein "Tippgeber", der unbedingt geheim bleiben und geschützt werden muss... Das klingt, als sei es nicht um Sprengstoff gegangen. Und Thomas de Maizière klang, als sei es noch nicht zu Ende. Nous sommes unis, wir sind vereint. Ja, vereint im Kampf gegen die, die uns die freiheitliche Gesellschaft nehmen wollen. Die vorhaben, die Werte der Zivilgesellschaft zu zerstören. Wir dürfen uns aber nicht einschüchtern und niemals gefügig machen lassen. Das wäre zu schrecklich.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.


» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben