Casdorffs Agenda : Schwerer Schlag für Armin Laschet und die NRW-CDU

Armin Laschet trägt die Hoffnungen der CDU in Nordrhein-Westfalen. Doch nun trägt der Spitzenmann der Opposition vor allem schwer an der Bürde einer "Klausuren-Affäre".

von
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff.
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff.Foto: TSP

Schlechte Nachrichten für Nordrhein-Westfalen! Nicht nur, dass das industriestärkste und bevölkerungsreichste Bundesland von Hannelore Kraft und ihrer rot-grünen Koalition eher schwach regiert wird. Jetzt droht NRW auch noch der Verlust einer schlagkräftigen Opposition. Wegen einer "Klausuren-Affäre" von CDU-Chef Armin Laschet.

Als Lehrbeauftragter der TU Aachen waren in Laschets Seminar Klausuren verloren gegangen. Aus Aufzeichnungen nahm Laschet eine nachträgliche Bewertung vor. Nur gab er auch Noten an Master-Studenten, die an der Klausur gar nicht teilgenommen hatten. Jetzt hört Laschet auf - als Lehrbeauftragter. Soll keiner glauben, damit sei der Fall abgeschlossen. Denn das Ganze wirkt mindestens ungeschickt, rechtlich ist es bestimmt auch noch nicht durch. In aller Regel wird daraus politisch eine Steilvorlage: für Häme des Gegners und Zweifel der eigenen Leute, ob der Spitzenmann als Organisator eines ganzen Landes taugt. So können Karrieren enden.

Einen guten Morgen wünscht
Ihr Stephan-Andreas Casdorff, Tagesspiegel-Chefredakteur

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.



» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben