Casdorffs Agenda : Thomas de Maizière übernimmt für Angela Merkel die harte Linie

Horst Seehofer setzt Angela Merkel in der Flüchtlingsfrage unter Druck, aber die Kanzlerin bleibt ruhig. Denn der Innenminister schlägt für sie die Brücke zur CSU.

von
Kanzlerin Angela Merkel setzt auf Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (beide CDU).
Kanzlerin Angela Merkel setzt auf Bundesinnenminister Thomas de Maiziere (beide CDU).Foto: dpa

Da zeigt sie sich wieder, die enge Verbindung zwischen Angela Merkel und Thomas de Maizière. Seit Tagen, ja Wochen, erhöht Horst Seehofer, der CSU-Chef, den Druck in der Flüchtlingsfrage auf die Unionsschwester, droht mit "Notfallmaßnahmen" und Alleingängen bei der Grenzsicherung. Und was macht die Kanzlerin? Sie begibt sich wohlüberlegt nicht ins Getümmel, in den Nahkampf, sondern bleibt betont ruhig. Reden lässt sie andere, handeln auch. In ihrem Sinn. Die neue Härte, zum Beispiel bei Abschiebungen, soll nicht ihre Botschaft des weltoffenen Deutschlands überlagern. Und wenn sich jemand an die Seite Seehofers stellen muss, um CDU und CSU beisammen zu halten, dann findet sich: de Maizière. Hier zeigt sich sein Wert für die Kanzlerin. Freundschaft kann eben doch auch eine politische Lebensversicherung sein. Die umso stärker ist, je mehr eingezahlt wird.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.


30 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben