Casdorffs Agenda : Trumps Tochter soll wichtige politische Themen übernehmen

Ivanka Trump könnte die einflussreichste First Lady überhaupt werden - und noch mehr als das.

von
Ivanka Trump, Tochter des zukünftigen US-Präsidenten.
Ivanka Trump, Tochter des zukünftigen US-Präsidenten.Foto: dpa

Was für ein irres Jahr. Nicht nur, dass so viele Helden von einst gestorben sind, Leonard Cohen, David Bowie - am Ende wurde ein Mann gewählt, der für die ein Held ist, die sich abgehängt fühlen. Der dazu noch mit zuweilen irren Tweets auf sich aufmerksam macht. Und jetzt außerdem seine Tochter Ivanka zur First Lady machen will, unter Bruch der bisherigen Regeln.

Bis auf Harry Truman, dessen Frau ab und zu nach Missouri auswich. Aber das ist lange her. Nein, Ivanka, die selbstbewusste 35-Jährige, soll wirklich wichtige politische Themen übernehmen: Gleichberechtigung im Beruf, die Rolle der Frau in der modernen Gesellschaft.

Das allerdings sind Themen, von denen The Donald nichts versteht. Insofern besteht dann doch eine kleine Hoffnung, dass er erkenntnisfähig ist - und ein irres Jahr zumindest in dieser Hinsicht etwas weniger beunruhigend als erwartet endet.

10 Kommentare

Neuester Kommentar