Casdorffs Agenda : Von Tuvalu bis Indien

Die Queen redet gerne über Pferde, Hunde, heißt es. Doch ihr Besuch in Berlin ist auch ein politischer.

Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas Casdorff
Tagesspiegel-Chefredakteur Stephan-Andreas CasdorffFoto: Tsp

Das Leben ist kein Ponyhof. Sagt man doch so. Und man könnte mal darüber reden. Mit der Queen. Auf der Garden Party zu ihren Ehren. Denn das seien ihre Themen, Pferde, Hunde. Heißt es. Andererseits: Sie ist Oberhaupt des Commonwealth. 53 Staaten, fast 30 Prozent der Weltbevölkerung, rund zwei Milliarden Menschen. Darunter Indien. Aber auch die Inselkette Tuvalu. Da leben 11.500 Menschen. Die Queen liest täglich die Berichte der Staatsführung. Weiß alles, was wichtig ist. Dann weiß sie also auch, wie wichtig ihr Besuch in diesen Zeiten ist. Wie politisch. Von wegen Brexit! Wir Briten sind Europäer, hat sie bei ihrem Besuch 1992 gesagt. Na, darüber lässt sich reden. Politik ist doch kein Ponyhof. Und Elizabeth II. eine Frau von Welt.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben