Casdorffs Agenda : Warum sich so viele Deutsche bei Merkel aufgehoben fühlen

Wer will sich schon streiten? Das ist mühselig, anstrengend, und nachher muss man doch eh einen Kompromiss finden. Merkel vermeidet Schärfe in Wahlkampf. Ein Kommentar.

Vermeidet Schärfe im Wahlkampf: Kanzlerin Angela Merkel (CDU).
Vermeidet Schärfe im Wahlkampf: Kanzlerin Angela Merkel (CDU).Foto: AFP

"Wenn Wahlkampf vielleicht in der Definition mancher ist, schön ist Wahlkampf nur, wenn man sich gegenseitig beschimpft, dann ist das nicht die Vorstellung, die ich von Wahlkampf habe. Im Wahlkampf wird über all die Themen gesprochen, die wichtig sind für die Menschen. Deshalb haben wir, wie ich finde, einen sehr interessanten Wahlkampf.“ Das ist die Kanzlerin, pur.

Und das ist der Grund, warum so viele Deutsche sich bei ihr aufgehoben fühlen: weil Angela Merkel Schärfe vermeidet, wo sie nur kann. Wollen das nicht auch die meisten? Wer will sich schon streiten. Das ist mühselig, anstrengend, und nachher muss man in der Politik doch einen Kompromiss finden. Denn keiner regiert allein. Langweilig? Vielleicht. Aber dafür langwellig in der Wirkung. Das ist politische Physik nach Merkel-Art. Noch 25 Tage.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können. 

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

33 Kommentare

Neuester Kommentar