Casdorffs Agenda : Wladimir Putin - Helfer in der Not

Jetzt soll es Wladimir Putin nicht nur in Syrien, sondern auch im Irak richten. Russland ist gefragt, nicht die USA. Eine gefährliche Tendenz.

von
Russlands Präsident Wladimir Putin.
Russlands Präsident Wladimir Putin.Foto: REUTERS

Nach Syrien jetzt der Irak: Wladimir Putin ist auch da gefragt. Als Helfer in der Not. Oder als Vollstrecker? Jedenfalls setzen offenbar immer weniger auf die USA, den einstigen "Weltpolizisten". Der Ruf gilt Russland, das Präsident Barack Obama kürzlich noch zur "Regionalmacht" herabgestuft hat.

Ob Bodenoffensive oder Luftschläge, die östliche Militärmacht soll es richten. "Wir wollen, dass Russland eine größere Rolle im Irak spielt", sagt der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im irakischen Parlament, Hakim al Samili. "Auf jeden Fall eine größere Rolle als die Amerikaner." So sieht es aus: Bisher wurden die USA in diesen Weltregionen verachtet, aber gefürchtet. Jetzt werden sie nicht mal mehr gefürchtet. Ein gefährliches Zeichen - für die gesamte westliche Welt.

Casdorffs Agenda erscheint jeden Morgen in der Morgenlage, dem Newsletter für Politik- und Wirtschaftsentscheider, den sie hier kostenlos abonnieren können.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

33 Kommentare

Neuester Kommentar