Politik : Castor-Transporte: Berliner Grüne für Demo

Der Streit um die Castor-Transporte spaltet die Grünen weiter. Die Berliner Grünen wollen entgegen der Vorgabe ihrer Bundespartei an Demonstrationen gegen die geplanten Atommüll-Transporte aus der französischen Wiederaufarbeitungsanlage La Hague ins Zwischenlager nach Gorleben teilnehmen. Mit den Protesten solle Druck auf die Industrie ausgeübt werden, den Atomkonsens umzusetzen, sagte Grünen-Landesvorsitzende Regina Michalik am Samstag dem Berliner Radiosender "F.A.Z. 93.6".

Erstmals seit drei Jahren soll es im März oder April wieder einen Castor-Transport geben. Während der Parteirat der Grünen sich lediglich gegen Blockaden ausgesprochen hat, lehnt Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) jeden Protest ab. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) lobt die Haltung der Grünen-Spitze. "Ich glaube schon, dass der Anteil der Leute, die an Demonstrationen teilnehmen, geringer sein wird", sagte der GdP-Vorsitzende Konrad Freiberg am Samstag im Saarländischen Rundfunk. Die Polizei will laut Freiberg den für Anfang April erwarteten ersten Transport mit rund 20 000 Einsatzkräften schützen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar