CDU-Altkanzler : Kohl als Briefmarke - Merkel freut sich

Kohl-Fans dürfte es freuen: Nach jahrelangem Hin und Her wird der CDU-Altkanzler zu Lebzeiten mit einer Sonderbriefmarke geehrt.

CDU-Altkanzler Helmut Kohl wird noch zu Lebzeiten auf einer Briefmarke verewigt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) begrüßte am Mittwoch die außergewöhnliche Entscheidung des Finanzministeriums für eine Sonderbriefmarke - eigentlich sollen keine lebenden Personen auf deutschen Postwertzeichen abgebildet werden. Dieses Privileg steht nur den Bundespräsidenten zu, die seit Richard von Weizsäcker alle darauf verzichtet haben.

„Sie freut sich und findet, dass das verdient ist“, sagte Merkels Sprecher Steffen Seibert in Berlin. Die Ausnahme von der Regel werde gemacht, weil Kohl Ehrenbürger Europas sei und so für seine Verdienste entsprechend gewürdigt werden könne. Das wurde erstmals 1977 gemacht, als der französische Staatsmann Jean Monnet als europäischer Ehrenbürger eine Sonderbriefmarke erhielt.

Nach Angaben des Finanzministeriums steht noch nicht fest, in welchem Monat des laufenden Jahres die Marke mit Kohls Konterfei erscheint. Der Altkanzler, der wegen der CDU-Spendenaffäre umstritten ist, werde für seine „herausragende politische Lebensleistung“ ausgezeichnet. In den vergangenen Jahren hatten CDU-Politiker immer wieder eine Marke für Kohl gefordert. Der Kanzler der Einheit wird am 3. April 81 Jahre alt. (dpa)

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben