Politik : CDU und SPD im Saarland gleichauf

Umfrage: 51 Prozent aber noch unentschieden.

Berlin - Gut eine Woche vor der Landtagswahl im Saarland liegen Christ- und Sozialdemokraten in der Wählergunst mit je 34 Prozent exakt gleichauf – wer die Regierung führen wird, ist folglich noch nicht absehbar.

Klarer sind die Tendenzen für die kleineren Parteien in der Umfrage, die das Politbarometer der Mannheimer Forschungsgruppe Wahlen für das ZDF und den Tagesspiegel erstellte: Die Linke hat demnach hohe Verluste, die FDP einen dramatischen Einbruch zu erwarten. Die Liberalen kämen gerade noch auf zwei Prozent (2009: 9,2), die Linke auf 15 Prozent (21,3). Die Grünen müssen mit derzeit fünf Prozent (5,9) um ihren Wiedereinzug ins Parlament in Saarbrücken fürchten. Auch die Piraten, die zum ersten Mal im Land antreten, können sich nicht sicher fühlen. Zu ihnen bekannten sich in der Umfrage sechs Prozent. Allerdings erklärten mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten dabei auch, sie wüssten noch nicht, wen sie wählen wollen – und ob sie überhaupt zur Wahl gehen.

Auf die Frage nach ihrem Lieblingsbündnis antworteten nur zwei Prozent „Schwarz-Grün“. Auch ein Bündnis von CDU und FDP bevorzugen kaum mehr Saarländer, nämlich drei Prozent. Eine Koalition von Linken und SPD läge immerhin bei elf Prozent und wäre damit beliebter als Rot-Grün (acht). Dafür kommt ein CDU-SPD-Bündnis, die „große Koalition“, eigentlich ein demokratischer Notnagel, im Saarland auf eine Anhängerschaft von 45 Prozent. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben