China : Cyber-Dissident offiziell verhaftet

Der Autor und Internetaktivist Lu Gengsong wurde bereits im August von den chinesischen Behörden verhaftet, weil er über Korruptionsfälle berichtet hatte. Erst jetzt bekam seine Frau den offiziellen Haftbefehl zu sehen.

PekingDie chinesischen Behörden erfüllen das Protokoll: Nachdem der regierungskritische Autor und Cyber-Dissidenten Lu Gengsong bereits im August verhaftet wurde, bekam seine Ehefrau Wang Xue'e nach eigenen Angaben nun am Sonntag den Haftbefehl überreicht. Lu werde verdächtigt, die Staatsmacht untergraben zu haben. "Die Vorwürfe sind unberechtigt", sagte Wang. Ziel der Behörden sei es, ihren Mann zum Schweigen zu bringen.

Der 51-jährige Lu, der als freier Autor in großem Umfang über Korruption berichtete, war bereits im August festgenommen worden. Nach Angaben seiner Frau schrieb er unter anderem über Fälle von Landvertreibungen, in die Behördenvertreter verwickelt waren, die mit Immobilienfirmen paktierten.

Menschenrechtsgruppen werfen der Führung in Peking vor, im Vorfeld des in diesem Monat anstehenden Volkskongresses und der Olympischen Spiele 2008 entgegen eigenen Ankündigungen verstärkt gegen Dissidenten vorzugehen. Laut der in Paris ansässigen Organisation Reporter ohne Grenzen wurden allein im August mindestens 30 Journalisten und 50 Cyber-Dissidenten festgenommen. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar