China : Drei Männer stecken sich selbst in Brand

Drei Männer haben sich am Mittwoch in einem Auto an einer berühmten Einkaufsstraße im Zentrum Pekings selbst in Brand gesteckt. Berichte über den Vorfall sind nur spärlich.

Peking Im Zentrum Pekings haben drei Männer versucht, sich selbst zu verbrennen. Mindestens zwei überlebten nach amtlicher Darstellung aber weitgehend unverletzt. Sie seien von der Polizei abgeführt worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf einen Augenzeugen. Ein dritter Mann sei in einem Krankenwagen abtransportiert worden.

Die Männer setzten ihr Fahrzeug in der Nähe des Tiananmen-Platzes an einer belebten Kreuzung in Brand. Der Tiananmen-Platz im historischen Zentrum Pekings wird immer wieder zu politischen Unmutsäußerungen genutzt. Selbstverbrennungen sind in China jedoch äußerst selten. Im vergangenen Jahr verbrannte sich ein Chinese auf einer großen Straße in Shanghai. (mpr/AFP/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben