Politik : China fordert Einstellung der Angriffe

PEKING (AP).Der chinesische Staatspräsident Jiang Zemin hat US-Präsident Bill Clinton am Donnerstag in einer persönlichen Botschaft aufgefordert, keine weiteren Angriffe auf Irak zu unternehmen.Damit solle die Grundlage für eine friedliche Lösung der Krise geschaffen werden, erklärte Jiang nach einem Bericht der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua.Zuvor hatte Außenamtssprecher Sun Yuxi mit ungewöhnlich deutlichen Worten vor Journalisten erklärt, China sei zutiefst schockiert über den Angriff."Dies ist eine Verletzung der UNO-Charta und der Prinzipien internationalen Rechts, und wir verurteilen dies", sagte Sun.

China hatte von jeher den USA das Recht bestritten, ohne einen Beschluß des UNO-Sicherheitsrats mit Gewalt gegen das Regime von Saddam Hussein vorzugehen.

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar