CHRONIK : Skandale und Affären

1987 –

Im Herbst vor der Landtagswahl wird die Bespitzelung des SPD-Spitzenkandidaten Björn Engholm durch den CDU-Ministerpräsidenten Uwe Barschel publik. Kurz darauf wird Barschel tot in einem Genfer Hotel aufgefunden.

1993 – Im Verlauf von Untersuchungsausschüssen stellt sich heraus, dass die SPD schon viel früher als zugegeben von den Barschel-Machenschaften wusste. In der Folge tritt

Ministerpräsident Engholm zurück.

2005 – Bei der Wahl zur Ministerpräsidentin bekommt Heide Simonis (SPD) selbst in vier Wahlgängen nicht die nötige Mehrheit, weil ihr aus den eigenen Reihen der vorgesehenen Koalition ein bis heute unbekannter Abgeordneter die Stimme verweigert.

2009 – CDU-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen überwirft sich mit dem SPD-Chef Ralf Stegner und kündigt die große Koalition vorzeitig.

2010 – Im Januar erfolgt nach einer Falschberechnung der Landtagswahl 2009 eine Neuauszählung eines Wahlkreises, wodurch die Linke zu einem

weiteren Mandat kommt, was der FDP

verloren geht.

2010 – Das Landesverfassungsgericht in Schleswig gibt einer Klage eines Teils der Opposition statt und ordnet wegen eines rechtswidrigen Wahlgesetzes

vorgezogene Neuwahlen
an. Die schwarz-gelbe Koalition legt den Termin für den vorzeitigen Urnengang auf den 6. Mai 2012. dhan

0 Kommentare

Neuester Kommentar