Chronologie : Die Spannungen zwischen USA und Iran seit 1953

Seit mehr als 50 Jahren sind die Beziehungen zwischen den USA und dem Iran schwer belastet. Ein Überblick über die zentralen Ereignisse seit 1953.

1953:

Der iranisch Regierungschef Mohammed Mossadegh wird unter Mitwirkung der Geheimdienste der USA und Großbritanniens gestürzt, um eine Verstaatlichung der Ölschätze des Landes zu verhindern. Anschließend stützen die Westmächte den Monarchen Schah Resa Pahlewi.

1979: Durch die Islamische Revolution wird der Schah zum Verlassen des Landes gezwungen. Unter dem Schiitenführer Ayatollah Khomeini wird im Iran eine Islamische Republik gegründet. Im November stürmen iranische Studenten die US-Botschaft in Teheran und nehmen 63 Botschaftsmitarbeiter als Geiseln.

1980: Die USA beenden im April die diplomatischen Beziehungen zum Iran. Im September fallen Truppen des irakischen Präsidenten Saddam Hussein in den Südwesten Irans ein. Der Westen unterstützen den Irak in dem bis 1988 währenden Krieg.

1981: Die 52 verbleibenden US-Geiseln werden im Januar aus der Botschaft in Teheran freigelassen.

1987-88: Iranische Angriffe auf Öltanker im Krieg mit dem Irak führen zu Gefechten zwischen iranischen und US-Truppen. Im Juli 1988 wird ein iranisches Passagierflugzeug von einem US-Kriegsschiff abgeschossen. Alle 290 Insassen kommen ums Leben. Die USA erklären, das Flugzeug sei versehentlich für eine Militärmaschine gehalten worden.

2002: In der Folge der Anschläge vom 11. September 2001 bezeichnet US-Präsident George W. Bush im Januar Iran, Irak und Nordkorea als "Achse des Bösen". Noch während der Vorbereitungen zum Einmarsch im Irak äußert die US-Regierung im Dezember den Verdacht, der Iran könnte Atomwaffen entwickeln.

2005: Im Juni gewinnt Mahmud Ahmadinedschad die Präsidentschaftswahlen in Iran. Im August erklärt Bush, eine militärische Option im Konflikt um das iranische Atomprogramm sei nicht ausgeschlossen.

2006: Im Januar gibt der Iran die Wiederaufnahme der Uran-Anreicherung für sein Atomprogramm bekannt. Die USA befürchten, Teheran plane die Entwicklung von Atombomben. Nach Medienberichten erwägt Bush für den Kriegseinfall den Einsatz "taktischer" Atomwaffen gegen den Iran. Im Mai droht der Iran mit der Kündigung des Atomwaffensperrvertrages. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben