Politik : CIA-Agent nach Zahlung von Blutgeld frei

Lahore - Ein Gericht in der ostpakistanischen Provinzhauptstadt Lahore hat am Mittwoch einen wegen Doppelmordes angeklagten Amerikaner überraschend freigesprochen. Die Angehörigen der beiden Toten hätten dem Angeklagten Raymond Davis vergeben, nachdem ihnen eine Entschädigung angeboten worden sei, sagte der Justizminister der Provinz Punjab, Rana Sanaullah. Mit anderen Worten: Die USA haben Blutgeld gezahlt, wie es die Scharia, das islamische Recht, in solchen Fällen erlaubt. Der Anwalt der Angehörigen kritisierte, seine Mandanten seien zu dem Schritt gezwungen worden. US-Außenministerin Hillary Clinton begrüßte die Entscheidung. Davis sei bereits auf dem Weg zurück in USA. Der Streit um Davis hatte Pakistan und die USA in eine schwere diplomatische Krise gestürzt. Der 36-Jährige hatte am 27. Januar an einer Kreuzung in Lahore zwei junge Pakistaner erschossen. Die Hintergründe der Tat bleiben bis heute mysteriös. Sicher scheint, dass Davis für den US-Geheimdienst CIA arbeitete. chm/dpa

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben