Politik : CIA wollte Rebellenchef töten

NAME

Washington (dpa). Agenten des US-Geheimdienstes CIA haben Anfang der Woche vergeblich versucht, einen örtlichen Kriegsherrn in Afghanistan zu töten. Wie die „New York Times“ am Donnerstag unter Berufung auf CIA- und Pentagonquellen berichtete, hatte der militante Gulbuddin Hekmatjar damit gedroht, die Übergangsregierung in Kabul zu stürzen. Am Montag sei von einer Aufklärungsdrohne eine Rakete auf einen Fahrzeug-Konvoi mit Hekmatjar abgefeuert worden. Dieser habe den Angriff jedoch überlebt. Dem Blatt zufolge war es das erste Mal, dass die USA einen afghanischen Rebellenführer zu töten versuchten, der weder eine Verbindung mit den Taliban noch mit der Terror-Organisation Al Qaida hat.

Anfang April war nach Angaben der Interims-Regierung in Kabul eine größere Verschwörung aufgedeckt worden, die sich unter anderem gegen Regierungschef Hamid Karsai und Ex-König Sahir Schah richtete.

0 Kommentare

Neuester Kommentar