Politik : Clinton möchte nach 20jähriger Pause Beziehungen zu Iran verbessern

US-Präsident Bill Clinton hat sich für die Verbesserung der seit 20 Jahren unterbrochenen Beziehungen zu Iran ausgesprochen. Eine "konstruktive Partnerschaft" zwischen Washington und Teheran sei auf lange Sicht ein wichtiger Beitrag für einen dauerhaften Frieden im Nahen Osten, sagte Clinton am Montag dem US-Sender CNN. Eine Verbesserung der bilateralen Kontakte liege hauptsächlich in den Händen Teherans, sagte Clinton weiter. Der Präsident äußerte die Hoffnung, dass bei den Parlamentswahlen am Freitag die reformorientierten Kräfte im Land gestärkt werden.

In jüngster Zeit signalisierten die USA wiederholt ihre Bereitschaft, die Beziehungen zur Republik Iran zu normalisieren. Ende Januar erklärte der iranische Außenminister Kamal Charasi, sein Land sei zu Verhandlungen über eine Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen bereit. Seit radikal-islamische Studenten die US-Botschaft in Teheran ab November 1979 über ein Jahr lang besetzt hielten, gibt es keinerlei diplomatische Kontakte mehr zwischen den beiden Staaten.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar