Politik : Clinton: Täter bestrafen

20 000 Bosnier trauern um Opfer des Massakers von Srebrenica

-

Srebrenica (dpa). Bei der Eröffnung einer Gedenkstätte für die Opfer serbischer Massaker in Srebrenica hat der frühere USPräsident Bill Clinton am Samstag zur Vergebung aufgerufen. Vor etwa 20 000 trauernden Bosniern forderte Clinton zugleich, die Schuldigen nicht entkommen zu lassen. Für den Mord an etwa 7000 muslimischen Männern vor acht Jahren sind der bosnisch-serbische General Ratko Mladic und der frühere Serbenführer Radovan Karadzic in Abwesenheit beim UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag angeklagt. Bisher wurden 107 aus Massengräbern exhumierte und identifizierte Opfer auf dem Friedhof der Gedenkstätte beerdigt. Serbische Truppen unter Mladics Kommando hatten die UN-Schutzzone Srebrenica im Juli 1995 eingenommen, ohne dass die UN-Friedenstruppe eingriff. Mehr als 7000 Männer wurden danach vermisst, Frauen und Kinder flüchteten.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben