Crawford-Ranch : Bush und Merkel diskutieren über Krisenherde

Kanzlerin Angela Merkel ist zu Besuch auf der Crawford-Ranch von US-Präsident Bush. Die beiden Politiker zogen sich zu Beratungen über aktuelle Konflikte für mehrere Stunden zurück. Merkel wird von ihrem Mann, Joachim Sauer, begleitet.

Merkel bei Bush
Auf dem Weg ins gemeinsame Wochenende. George W. Bush, Angela Merkel, Laura Bush und Joachim Sauer. -Foto: dpa

CrawfordUS-Präsident George W. Bush und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben bei ihrem Treffen im texanischen Crawford eine enge Abstimmung zur Eindämmung von internationalen Krisen gesucht. Aus der deutschen Delegation hieß es, beide hätten beim Abendessen auf der Ranch des US-Präsidenten ausführlich Konflikte wie den Atomstreit mit dem Iran und die Situation im Kosovo erörtert.

Vor Merkels Rückreise nach Deutschland wollten beide Politiker bei einem gemeinsamen Spaziergang und einem Frühstück ihre Unterredungen fortsetzen. Bush hatte Merkel am Freitagnachmittag zu einem symbolträchtigen ersten Besuch auf seiner Ranch in Texas begrüßt. Nach Merkels Landung sagte der US-Präsident, er hoffe auf konstruktive Gespräche mit der Kanzlerin.

Die Einladung galt als Geste der besonderen Wertschätzung des US-Präsidenten gegenüber der Kanzlerin. Der Besuch ist der erste Aufenthalt eines deutschen Regierungschefs auf dem Privatwohnsitz eines US-Präsidenten seit über 40 Jahren. Bei dem Treffen wollte Merkel den US-Präsidenten auch dafür gewinnen, im Dezember bei der UN-Klimakonferenz in Bali einen Prozess ernster Verhandlungen über ein neues Weltklimaschutzabkommen zu beginnen. Dabei geht zunächst darum, Grundlagen und Ziele für die Verhandlungen zu formulieren. Mit einem Abschluss ist erst 2009 zu rechnen.

Merkel reist erstmals mit Ehemann nach Übersee

Merkel, die von ihrem Ehemann Joachim Sauer erstmals auf einer Übersee-Reise begleitet wurde, bedankte sich nach der Landung für die Einladung. Mit ihrem Besuch erwidert sie den Aufenthalt von Bush im vorpommerschen Trinwillershagen im Juli 2006. Bush holte Merkel am Hubschrauberlandeplatz zusammen mit seiner Frau Laura mit seinem Geländewagen ab.

Der Besuch hat starken privaten Charakter. Bush trug bei der Begrüßung Jeans und Stiefel, die Kanzlerin einen legeren Blazer. Der US-Präsident sagte, wenn man in Texas einen Gast zu Hause empfange, sei dies ein Zeichen "für Herzlichkeit und Respekt". Dies empfinde er auch für die Kanzlerin. Er hoffe auf konstruktive Gespräche. Merkel meinte, schon der erste Eindruck zeige die "wunderbare Atmosphäre". Dies würde sicher dazu beitragen, dass wichtige Probleme besprochen werden könnten. Bush, der selbst am Steuer saß, zeigte seinen Gästen aus Deutschland zunächst seine Ranch, die mit 6,5 Quadratkilometern mehr als drei Mal so groß ist wie das Fürstentum Monaco. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben