CSU-Parteitag : "Es war nicht immer einfach mit Dir!"

Überraschender Höhepunkt auf dem CSU-Parteitag: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit ihrer Laudatio die Gäste von Edmund Stoiber - der auf dem CSU-Parteitag seinen 66. Geburtstag feierte - in Begeisterungsstürme versetzt - mit viel augenzwinkerndem Spott.

Petr Jerabek[ddp]
Merkel
Laudatio mit Humor: Merkel gratuliert Stoiber. -Foto: dpa

MünchenSo mag er's: eingerahmt von zwei Frauen, seiner Gattin Karin zur linken, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur rechten. Vorneweg schreitet eine Blaskapelle, hinten sichert CSU-Generalsekretär Markus Söder ab. Edmund Stoiber ist der Mittelpunkt, die Leute an den Tischen springen auf, stehen Spalier, strecken ihm die Hände entgegen. Die Feier von Stoibers 66. Geburtstags am Rande des CSU-Parteitags am Freitagabend dürfte ganz nach dem Geschmack des langjährigen Parteichefs sein. Noch einmal dreht sich im Münchner Messezentrum alles um den scheidenden Ministerpräsidenten.

Gäste aus Politik, Wirtschaft, Showgeschäft und Sport sind gekommen, um ihm zu huldigen. ZDF-Moderatorin Karen Webb führt durch den Abend, hält nach und nach den prominenten Gratulanten das Mikrofon vors Gesicht. Österreichs Ex-Kanzler Wolfgang Schüssel beispielsweise frischt Erinnerungen auf und schwärmt von einer fernen Nacht, in der er mit den Stoibers eine halbe Flasche Schnaps gelehrt habe.

"Mit 66 Jahren fängt das Leben an"

Nach Lobreden von Kroatiens Premier Ivo Sanader und Ex-Skistar Markus Wasmeier philosophiert der ehemalige Premiere-Chef Georg Kofler über Stoibers Verdienste um den Medienstandort München: "Er hat in unserer Branche den Transrapid schon erkannt, als manch einer noch von der Umstellung von Dampf auf Diesel gesprochen hat." Und Schauspielerin Uschi Glas scheitert an der Aufgabe, die Dauer von Stoibers CSU-Mitgliedschaft zu schätzen.

So plätschert die insgesamt mehr als zweistündige Stoiber-Show so vor sich hin, als Merkel mit ihrem Auftritt für den überraschenden Höhepunkt des Abends sorgt. Mit einer sehr persönlichen und unterhaltsamen Laudatio begeistert sie die Geburtstagsgäste. "Mit 66 Jahren fängt das Leben an, aber man hat auch schon einiges hinter sich", ruft sie Stoiber zu, um an Begegnungen, aber auch Meinungsverschiedenheiten zu erinnern: "Es wäre falsch zu sagen, wir hätten immer nur harmonische Stunden gehabt." Und Merkel fügt hinzu: "Es war nicht immer einfach mit Dir!" Doch irgendwie hätten beide immer wieder zueinandergefunden.

Als sie in der Zeitung von Stoibers Einladung an Alt-Kanzler Gerhard Schröder (SPD) zu einer Brotzeit in sein Privathaus nach Wolfratshausen gelesen habe, sei sie "doch ein bisschen enttäuscht gewesen", sagt Merkel augenzwinkernd. "Weil unser Frühstück in Wolfratshausen mir ziemlich einzigartig schien, und nun bin ich mir nicht mehr sicher." Die Partygäste johlen.

"Das ist keine Null-acht-fünfzehn-Geburtstagsrede gewesen!"

Merkel bescheinigt Stoiber preußische Tugenden. Er stehe für Verlässlichkeit, Bodenständigkeit und Geradlinigkeit. Doch eine preußische Tugend fehle dem 66-Jährigen noch, "an der könntest Du noch ein bisschen arbeiten: Pünktlichkeit". Der Saal jubelt - die meisten dürften schon diverse Stunden Wartezeit auf Stoiber hinter sich haben. Und schließlich spöttelt die Kanzlerin noch über Stoibers Kreativität bei der politischen Argumentationsfindung. Er habe immer eine rationale Begründung gefunden, selbst da, wo es vielleicht gar keine mehr gegeben habe.

Stoiber schwärmt später darüber, dass Merkel so "persönliche, herzliche und hintergründige Worte" gefunden habe. "Das ist keine Null-acht-fünfzehn-Geburtstagsrede gewesen!" Zu seinem Rückzug sagt er: "Alles hat seine Zeit, das muss man auch akzeptieren." Künftig, verrät Stoiber, wolle er sich das eine oder andere Theaterstück ansehen, wozu er seit Studententagen nicht mehr gekommen sei. Er bedankt sich noch für einen "wunderbaren Abschied" und bekommt den Udo-Jürgens-Klassiker "Mit 66 Jahren ..." vorgespielt - von einer Band mit dem Namen Die Dorfrocker. Die Gage von Jürgens selbst war der CSU für ein Geburtstagsgeschenk zu hoch. (mit ddp)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben