Politik : CSU-Politiker will Stoiber in Bayern halten

-

München Trotz aller Stillhalte-Appelle hat sich CSU-Landtagsfraktionschef Joachim Herrmann offen für einen Verbleib von Ministerpräsident Edmund Stoiber in München ausgesprochen. „Die Bayern erwarten alle, dass Edmund Stoiber weiterhin kraftvoll für Bayern Politik machen wird“, sagte er „Bild“. „Sein Weggang wäre ein großer Verlust für dieses Land.“ Die Kollegen im Landtag würden „ihn lieber bei uns behalten“. Stoiber will erst nach der geplanten Bundestagswahl entscheiden, ob er im Falle eines Wahlsiegs nach Berlin geht. Landtagspräsident Alois Glück (CSU) hob ebenfalls die besondere Bedeutung Stoibers für Bayern hervor. „Bild“ zitierte Glück mit den Worten: „Für Bayern und aus innerbayerischer Sicht wäre es sicher am besten und einfachsten, wenn Edmund Stoiber in München bleiben würde.“ Er sei die „wohl größte und wichtigste Integrationsfigur“ der verschiedenen Landsmannschaften im Freistaat geworden. In einer Erklärung betonte Glück später, er habe in dem Interview auch auf die künftige Rolle der CSU im Bund und die Verantwortung für Deutschland hingewiesen. Eine bestimmte Präferenz habe er ausdrücklich verneint. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar