Update

CSU-Politikerin Dorothee Bär : Linke empört über Bayern-Trikot im Bundestag

Nach dem Motto "Jetzt erst recht" ist die CSU-Politikerin Dorothee Bär nach der Niederlage des FC Bayern München gegen den FC Barcelona im Bayern-Trikot im Bundestag aufgetreten. Das empört jetzt die Linken. Doch das könnte zum Eigentor werden.

Die CSU-Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär.
Die CSU-Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär.Foto: dpa

Empörung über ein Bayern-Trikot im Bundestag: Ein Abgeordneter der Linken hat Beschwerde gegen die CSU-Politikerin Dorothee Bär (37) eingelegt, weil sie am Tag nach der 3:0-Niederlage des FC Bayern München gegen den FC Barcelona mit einem Trikot des deutschen Rekordmeisters im Parlament erschienen war.

Wie die „Bild am Sonntag“ berichtet, reichte der Linken-Abgeordnete Alexander Ulrich eine Beschwerde wegen Verstoßes gegen die Kleiderordnung beim Bundestagspräsidium ein. Nun werde sich der Ältestenrat bei seiner nächsten Sitzung damit befassen.
Geärgert haben soll sich Ulrich aber nicht über Bärs Liebe zum FC Bayern München, sondern über die Telekom-Werbung auf dem Trikot - das Bär unter ihrem Blazer trug. Die Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium war in ihrem Outfit vergangene Woche von ihrem Parteifreund Florian Hahn fotografiert worden, dieser hatte das Foto danach getwittert.

„Ganz schön kleingeistig für eine Partei, die immer den Wert der Toleranz predigt“, sagte Bär der „Bild am Sonntag“. Ulrich Begrüngung hält sie für unglaubwürdig: „Wäre es ein Trikot von St. Pauli gewesen, hätte sich keiner beschwert.“ Sie selbst fragte ihren Berliner Kollegen von den Linken, Stefan Liebich, warum seine Parteigenossen solche Spießer seien:

Unterstützung erhält Bär auch von der SPD. Burkhard Liscka, innenpolitischer Sprecher der SPD, keilte gegen die Linken zurück, von denen manche rumliefen, "wie die Teutonen am Ballermann".

Der Unmut der Linken war sogar Thema auf der Pressekonferenz von Bayern-Trainer Pep Guardiola am Freitag. Bayern-Pressesprecher Hörwick wiegelte Fragen danach aber mit dem lakonischen Satz: "Die Linke kritisiert alles" ab.

Für den Linken könnte die Beschwerde zum Eigentor werden. Denn selbst Linke-Abgeordnete verteidigen die CSU-Politikerin. Halina Wawzyniak twitterte: "völlig unnötige schlagzeile. war ne jacke drüber & jede/r soll tragen was er/sie will. kleidungsvorschriften: doof!"

Es ist nicht das erste Mal, dass Bär mit ihrem Outfit für Diskussionsstoff sorgt. Als sie 2014 im Dirndl im Bundestag aufgetreten war, gab es Kritik von der Grünen-Abgeordneten Sylvia Kotting-Uhl, die via Twitter meinte, dass die Bayern dies vielleicht passend fänden, der Rest es aber als rückständig ansehen würde.

Auch bei der Linken ist es nicht das erste Mal, dass sie sich über die Kleiderordnung im Bundestag aufregt. Bereits 2013 diskutieren Sie die Frage, ob der Krawattenzwang gelockert werden soll oder nicht. (dpa/Tsp)

63 Kommentare

Neuester Kommentar