Politik : Das Experiment

Von Harald Martenstein

-

Das Typische am Berliner Bildungssystem: Sie haben wenig Geld. Aber sie mögen Experimente. Die Berliner SPD war halb gegen die Gemeinschaftsschule, die PDS war voll dafür. Jetzt haben sie sich darauf geeinigt, ein Pilotprojekt durchzuführen, ein Experiment. Berliner Schulen, die ihre Kinder bis Klasse 10 gemeinsam erziehen, bekommen mehr Geld. 22 Millionen. Überall wird gekürzt, bestenfalls behält man, was man hatte. Für das Experiment aber gibt es 22 Millionen.

Gemeinschaftsschulen, die man anschauen und analysieren kann, sind auf der Welt reichlich vorhanden. Neue Erkenntnisse wird das Experiment nicht erbringen. Auch keine Entscheidungshilfen. Wenn die neuen Schulen gut funktionieren, sagt das überhaupt nichts aus, denn sie haben ja mehr Geld und mehr Lehrer als andere Schulen. Wenn man den anderen Schulen mehr Geld geben würde, dann würden vielleicht auch sie besser funktionieren. Falls die neuartigen Schulen, dank der 22 Millionen, gut laufen, wird die PDS sich trotzdem bestätigt fühlen. Man wird diesen Schultypus trotzdem nicht auf das gesamte Berlin ausdehnen können, so viel Geld ist beim besten Willen nicht vorhanden, man kann nicht allen so viel Geld geben.

Das einzige Ergebnis, welches das Experiment ganz sicher erbringen wird, ist dieses: 22 Millionen, die man zur Renovierung der vorhandenen Berliner Schulsystems und der Schulruinen hätte ausgeben können, werden stattdessen anderweitig ausgegeben. In ein paar Jahren wird die Zusammensetzung der Regierung sich ändern, das ist immer so, dann regiert statt der PDS jemand anderes, in irgendeiner Koalition, aber wie immer die Regierung dann aussehen wird, sie wird mit nahezu 100-prozentiger Gewissheit die Schulen wieder abbauen, die jetzt aufgebaut werden.

Es handelt sich also bei den 22 Millionen nicht um eine bildungspolitische Maßnahme, sondern um eine Art Sonderabgabe, die für die Regierungsbeteiligung der PDS erhoben wird. Es ist der PDS-SPD-Harmonie-Solidaritätsbeitrag. Dank der 22 Millionen fühlt die PDS sich in der Koalition wohl, wahrt ihr Gesicht und macht dem Regierenden Bürgermeister keinen Ärger. Wissen Sie: Auch Gefühle haben im Kapitalismus ihren Preis.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben