DAS MACHEN DIE LÄNDER : Raucherzone Festzelt

NIEDERSACHSEN

, seit August 2007: In der Gastronomie bleibt das Rauchen in abgetrennten Räumen erlaubt.

BADEN-WÜRTTEMBERG, seit August 2007: Gaststätten müssen rauchfrei sein, können aber abgeschlossene Raucherräume einrichten. Festzelte und Außengastronomie wie Biergärten sind vom Rauchverbot ausgenommen.

HESSEN, seit Oktober 2007: In Gaststätten und Diskotheken ist Rauchen in Nebenräumen erlaubt. In Festzelten gilt das Verbot nicht.

BAYERN, seit Januar 2008: Für die Gastronomie gilt ein Totalverbot. Im März weichte die Regierung das Gesetz allerdings auf. In Festzelten darf zunächst wieder geraucht werden.

BERLIN, seit Januar 2008: In Restaurants und Kneipen darf in Raucherräumen gequalmt werden. Für Diskotheken, die auch von unter 18-Jährigen besucht werden, gilt die Ausnahme nicht.

BRANDENBURG, seit Januar 2008: In Diskos darf nicht geraucht werden, in Gaststätten nur in Nebenräumen.

BREMEN, seit Januar 2008: Es gelten die gleichen Regeln wie in Hessen. Für traditionelle Ereignisse wie die Schaffermahlzeit sind Ausnahmen möglich.

HAMBURG, seit Januar 2008: Hier gelten die gleichen Regeln wie in Hessen.

SACHSEN-ANHALT, seit Januar 2008: Es gelten die gleichen Regeln wie in Brandenburg.

SCHLESWIG-HOLSTEIN, seit Januar 2008: Es herrschen die gleichen Bestimmungen wie in Hessen .

MECKLENBURG-VORPOMMERN, seit Januar 2008: Es gelten ebenfalls die gleichen Regeln wie in Hessen.

SACHSEN, seit Februar 2008: Es gilt die brandenburgische Regelung. In inhabergeführten Einraumgaststätten darf vorläufig wieder gequalmt werden.

RHEINLAND-PFALZ, seit 15. Februar 2008: Es gilt die gleiche Bestimmung wie in Niedersachsen. Für Einraum- Kneipen gilt das Verbot vorläufig nicht.

SAARLAND, seit 15. Februar 2008: Es gilt die gleiche Regel wie in Rheinland- Pfalz. Auch in Wasserpfeifen-Cafés ist Rauchen zunächst wieder erlaubt.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben