Politik : Datenschutz: Verräterisches Erbgut

Der so genannte genetische Fingerabdruck ist eine der besten und eindeutigsten Spuren für Kriminalermittler. Die Methoden sind in den vergangenen Jahren immer mehr verfeinert worden. Vor allem bei der Aufklärung von Tötungs- und Sexualdelikten wird die so genannte forensische Molekulargenetik für die Ermittlung des genetischen Fingerabdrucks eingesetzt. Er kann von Blut, Sperma, Haaren oder Speichel gewonnen werden. Winzige Hautschüppchen reichen für eine Analyse der DNA-Kette, Träger des menschlichen Erbgutes, aus. Die DNA (deutsch: DNS - Desoxyribonukleinsäure) ist bei jedem Menschen anders zusammengesetzt.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben