Politik : DBB-Chef Erhard Geyer spricht von "Scharlatanerie"

Der Streit um die Rente mit 60 spitzt sich zu. Der Deutsche Beamtenbund (DBB) lehnte sie am Montag erneut ab und widersprach damit dem ÖTV-Vorsitzenden Herbert Mai, der sie im Tagesspiegel bereits als beschlossene Sache dargestellt hatte. DBB-Chef Erhard Geyer sprach im Sender "berlin aktuell 93.6" von "Scharlatanerie". Die Rente mit 60 sei - auch im öffentlichen Dienst - nicht finanzierbar. IG-Metall-Chef Klaus Zwickel glaubt dagegen, dass die Rente mit 60 schon Gegenstand der nächsten Tarifverhandlungen sein kann. Er bekräftigte, die Rente mit 60 bringe Vorteile für Alte und Junge. Unterdessen gibt es Streit um die Rentenanpassungen in den kommenden beiden Jahren. Sie werden voraussichtlich niedriger ausfallen als angekündigt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben