DDR-Erbe : 1500 Ex-Stasi-Leute bei der Polizei

Bei Polizei und Bundesgrenzschutz arbeiten noch heute rund 1800 frühere Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit der DDR, sagt die Bundesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen.

Dresden - In den Polizeibehörden von Bund und neuen Ländern arbeiten nach Informationen der Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen rund 1500, beim Bundesgrenzschutz etwa 300 frühere Mitarbeiter des Ministeriums für Staatssicherheit.

Diese Zahlen nannte die Bundesbeauftragte Marianne Birthler der "Sächsischen Zeitung". Im Jahr 1990 sei darüber hinaus eine große Zahl von Personen, die im Staatsapparat der DDR - etwa beim Zoll - gearbeitet hätten, in den Dienst der Bundesrepublik übernommen worden, fügte Birthler hinzu. Dort arbeiteten sie heute noch.

Birthler war in den vergangenen Tagen selbst in die Kritik geraten, weil ihre Behörde insgesamt 52 ehemalige Stasi-Mitarbeiter beschäftigt. Die Bundesbeauftragte macht derzeit ein steigendes Interesse an den Stasi-Akten aus. "Am größten ist das Interesse an der persönlichen Akteneinsicht", sagte sie. 2005 seien es 80.000 Anträge gewesen. "In diesem Jahr werden wir sogar bei 88.000 Anträgen landen - die meisten davon Erstanträge", sagte Birthler. (tso/ddp)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben