Demonstration : Atomkraftgegner umzingeln Landtag in Stuttgart

In Baden-Württemberg wird nicht nur gegen "Stuttgart 21" demonstriert: In Stuttgart haben am Mittwoch tausende Atomkraftgegner aus Protest gegen die von der Bundesregierung beschlossene Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke den Landtag umzingelt.

Atomkraftgegner demonstrieren in Stuttgart mit Fahnen und Transparenten gegen die Atompläne der schwarz-gelben Bundesregierung. Im Hintergrund der Landtag.
Atomkraftgegner demonstrieren in Stuttgart mit Fahnen und Transparenten gegen die Atompläne der schwarz-gelben Bundesregierung. Im...Foto: dpa

Etwa 7000 Menschen hätten rund um die Bannmeile eine Menschenkette gebildet, sagte Wolfram Scheffbuch vom Bund der Bürgerinitiativen Mittlerer Neckar (BBMN). Ausgestattet mit Transparenten, Plakaten und Luftballons und begleitet von Trommelgruppen protestierten die Teilnehmer demnach gegen die Laufzeitverlängerung sowie gegen die Rolle der baden-württembergischen Landesregierung, die sich stark dafür eingesetzt hatte.

Die Protestveranstaltung begann um 17 Uhr auf dem Schlossplatz. Von dort aus zogen die Demonstranten zum nahe gelegenen Landtag und bildeten eine Menschenkette um ihn herum. Während des Protests sei im Landtag eine Debatte zur Bildungspolitik gelaufen, sagte Scheffbuch. Am Donnerstagmorgen werde auf Antrag der Grünen eine aktuelle Stunde zur Atompolitik stattfinden. Gegen 18:30 Uhr war die Protestveranstaltung beendet.

Die Organisatoren der Kundgebung fordern nach eigenen Angaben von Ministerpräsident Stefan Mappus, sich auf Landes- und Bundesebene für eine nachhaltige Energiewirtschaft einzusetzen. Das Bündnis setzt sich für eine Energiewende durch den Ausbau der erneuerbaren Energien, gesteigerte Energieeffizienz und Energieeinsparungen ein. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben