Politik : Der DGB will „ernsthaft“ über Kinder und Pflege reden

-

Berlin – Nach den Verwerfungen der vergangenen Wochen hat der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) der Bundesregierung „ernsthafte Gespräche über die Perspektiven“ angeboten. „Wir unterstützen natürlich Maßnahmen zur Verbesserung der Kinderbetreuung, der Bildung und der Pflege älterer Menschen“, sagte die stellvertretende DGBVorsitzende Ursula Engelen-Kefer dem Tagesspiegel. In diesen Bereichen müsse die Handlungsfähigkeit der Kommunen gestärkt werden, „ohne dass bestehende voll bezahlte Arbeitsplätze durch Niedriglohnjobs verdrängt werden“. Hintergrund sind Pläne, Langzeitarbeitslose verstärkt in den Kommunen für gemeinnützige Arbeit einzusetzen.

Engelen-Kefer nannte zudem Gemeinsamkeiten in der Arbeitszeitdebatte. „Wir müssen gemeinsam einen Kontrapunkt zu den Arbeitgeberforderungen finden“, sagte sie. Der könne nur in einer gerechteren Verteilung von Arbeit liegen. So seien zum Beispiel die skandinavischen Länder mit einer geförderten Elternteilzeit erfolgreich. Über die Ergebnisse der Neuhardenberger Kabinettsklausur zeigte sie sich enttäuscht. „Wir hätten uns mehr gewünscht“, sagte Engelen-Kefer. uwe/ce

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben