Politik : Der Fall Milosevic: Kroatiens Präsident will aussagen

Zum Thema Online Spezial: Wie geht es weiter mit Milosevic? Der kroatische Präsident Stipe Mesic hat sich bereit erklärt, vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag gegen den gestürzten jugoslawischen Staatschef Slobodan Milosevic auszusagen. Er wolle, dass "die Wahrheit ans Tageslicht kommt und die Schuldigen bestraft werden", sagte Mesic der Zeitung "Vecernji List". Deshalb werde er einer möglichen Ladung als Zeuge vor das Tribunal "gerne folgen". Mesic zeigte sich überzeugt, dass es früher oder später zu einem Prozess gegen Milosevic vor dem Kriegsverbrechertribunal kommen werde. Der Ex-Präsident habe die Kriege in Kroatien, Bosnien und Kosovo angezettelt und sei des Völkermords schuldig, betonte er. Milosevic ist in Den Haag wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit angeklagt. Belgrad weigert sich jedoch bislang, ihn auszuliefern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben