DER FALL MIXA IN DATEN : Prügel und Rücktritte

31. März

: Erster Bericht über Prügelvorwürfe gegen Mixa. Als Stadtpfarrer von Schrobenhausen soll er in den 70er und 80er Jahren Heimkinder geschlagen haben. Er dementiert.

16. April: Mixa schließt „die eine oder andere Watsch’n“ nicht aus. Geprügelt habe er nicht.

21. April: Die Erzbischöfe Robert Zollitsch und Reinhard Marx legen Mixa öffentlich eine Auszeit nahe. Er bietet den Rücktritt an.

24. April: Nach eigenen Angaben widerruft Mixa an diesem Tag den Rücktritt per Fax an den Vatikan.

29. April: Papst Benedikt empfängt die Erzbischöfe Zollitsch, Marx und Weihbischof Losinger.

1. Mai: Marx und Zollitsch konfrontieren Mixa mit einem angeblichen Missbrauchsfall und bitten ihn, den Widerruf seines Rücktritts zurückzunehmen.

8. Mai: Der Papst nimmt den Rücktritt des Augsburger Bischofs an.

14. Mai: Die Staatsanwaltschaft stellt Vorermittlungen zum Missbrauch ein.

14. Juni: Mixa kehrt ins Augsburger Bischofspalais zurück. KNA

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben