Politik : Der Mensch hinter den Medien

NAME

Das gängige Klischee über Guido Westerwelle lautet: trendy, unernst, oberflächlich, kalt. So ein Klischee kann allerdings auch nützlich sein. Denn ganz so ist er natürlich nicht, und das merken Menschen, die ihm direkt begegnen. Sie sind dann positiv überrascht von dem Vis-a-vis-Westerwelle, der mit seinem öffentlichen Abbild nicht identisch ist. Und weil das so ist, gewinnt der FDP-Vorsitzende den Eindruck, dass er in Sälen und auf Campingplätzen besser ankommt als in den Medien. Der Medienmensch Westerwelle hofft, so paradox es klingt, auf die Welt jenseits der Medien, er glaubt, dass die Menschen anders sind als die Öffentlichkeit. Wenn er damit Recht hat, dann wird er in drei Wochen nicht Kanzler, wohl aber Kanzlermacher sein. bul

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar