Politik : Der Prozess der Entschärfung der Atomgefahr begann vor 37 Jahren. Die Meilensteine

Die wichtigsten Abrüstungsschritte zwischen Washington und Moskau

1963 - USA, Sowjetunion (und Großbritannien) vereinbaren ein Verbot aller Atomwaffentests in der Atmosphäre, im Weltraum und auf dem Meeresgrund.

1969 - USA und Sowjetunion beginnen Gespräche über die Begrenzung der Strategischen Atomwaffen (Salt).

1970 - Der Vertrag über die Nichtweiterverbreitung von Atomwaffen (NPT) tritt in Kraft.

1972 - Vertrag zur Festlegung von Obergrenzen für strategische Offensivwaffen (Salt I) sowie unbefristeter Vertrag über die Begrenzung der Raketen-Abwehrsysteme (ABM) unterzeichnet.

1979 - Salt II (befristet bis 1985).

1987 - Die Präsidenten Ronald Reagan und Michail Gorbatschow unterzeichnen ein Abkommen über die Vernichtung aller Mittelstreckenraketen (bis 5500 Kilometer Reichweite).

1991 - US-Präsident George Bush und Gorbatschow unterzeichnen das Abkommen über die Reduzierung der Strategischen Atomwaffen (Start I ), das den Abbau um jeweils ein Drittel vorsieht.

1993 - Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion unterzeichnen Russlands Präsident Boris Jelzin und sein US-Kollege Bush das jetzt in Kraft getretene Start-2-Abkommen. Es wurde 1996 vom US-Senat ratifiziert, traf in der von Kommunisten und Nationalisten beherrschten russischen Duma aber auf Widerstand.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben