Politik : Der Superberater

Bert Rürup leitet die neue Sozialreformkommission

-

„Rentenpapst“, „Wirtschaftsweiser“ und „Superberater“ – der Wirtschaftswissenschaftler Bert Rürup gilt in Deutschland seit längerem als einer der umtriebigsten und meistgefragten Experten für Sozial und Wirtschaftspolitik. Nach dem Willen von Bundessozialministerin Ulla Schmidt (SPD) soll er nun die Kommission zur Reform der Sozialversicherungssysteme leiten. Damit wird Rürup (59) in seiner Rolle als zentraler Vordenker der Bundesregierung weiter bestärkt.

Rürup ist bereits Mitglied einer Vielzahl anderer wirtschafts- und sozialpolitischer Beratungsgremien. Seit März 2000 ist er einer der so genannten „Fünf Weisen“ im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung. Dem SPD-Mitglied Rürup werden Unabhängigkeit, Pragmatismus und hohe Fachkenntnis bescheinigt, er stand auch bei der Rentenreform des damaligen Sozialministers Norbert Blüm (CDU) Pate. Rürup wurde im Mai 2002 für zwei weitere Jahre als Vorsitzender des Sozialbeirats der rot-grünen Bundesregierung bestätigt.

Rürup leitet seit April die sechsköpfige Expertenkommission zur Korrektur der unterschiedlichen Besteuerung von Pensionen und Renten. Zuvor war er in der Enquete-Kommission „Demographischer Wandel“ des Bundestages und Mitglied der Kommission „Fortentwicklung der Rentenversicherung“ der Bundesregierung.

Rürup lebt in Darmstadt. Der in Essen geborene Wirtschaftswissenschaftler begann seine berufliche Laufbahn 1974 als Mitarbeiter der Planungsabteilung im Bundeskanzleramt. Danach arbeitete der Professor für Volkswirtschaftslehre an den Universitäten in Essen, Darmstadt und Leipzig, zog Politikberatung aber dem Lehrstuhl vor. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar