Politik : Der Weg ins Weisse Haus: Die Wahlparteitage der großen zwei

An das Programm müssen sich die Kandidaten später nicht halten

Wichtigste Aufgabe der alle vier Jahre zusammentretenden Wahlparteitage (National Conventions) ist die Nominierung der Kandidaten für das Amt des Präsidenten und des Vizepräsidenten. Die Delegierten verabschieden außerdem ein Parteiprogramm, das für den Präsidentschaftskandidaten allerdings nicht bindend ist. Darüber hinaus werden eine neue Parteiführung (National Comittee) gewählt und sonstige Parteiangelegenheiten erledigt. Die Demokraten treffen sich vom 14. bis 17. August in Los Angeles. Am Republikanischen Parteitag nehmen 2066 Delegierte und am Demokratischen 4336 teil. Die Delegierten wurden gewählt oder von Parteigremien bestimmt. Für die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten ist jeweils die absolute Mehrheit der Delegiertenstimmen notwendig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben