Politik : DER ZYPERNKONFLIKT

Seit der Invasion türkischer Truppen auf Zypern im Juli 1974 ist die Insel geteilt. Die Wurzeln des Konflikts zwischen dem Mehrheitsvolk der christlichen Zyperngriechen und den muslimisch-türkischen Zyprern reichen bis ins 16. Jahrhundert zurück. Damals übernahm das Osmanische Reich die Insel. Nach dem Ersten Weltkrieg unter britischer Herrschaft wurden die Forderungen der Zyperngriechen nach einem Anschluss an ihr Mutterland immer lauter, bis hin zu Aufruhr und Terrorakten Mitte der 50er Jahre.

Nach der Unabhängigkeit 1960 zogen sich die Türken aus weiten Teilen des von Griechen dominierten gemeinsamen Staates in ihre Enklaven zurück. 1974 stürzten die griechischen Nationalisten mit Rückendeckung der damaligen Militärjunta in Athen den Präsidenten Erzbischof Makarios. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben