Deutsche Bahn : Blauer Dunst verzieht sich aus Zügen

Verqualmte Zugabteile gehören ab dem 1. September der Vergangenheit an. Die Fahrgäste reagieren laut Bahnchef Hartmut Mehdorn überwiegend positiv auf diese Ankündigung. Gesundheitsministerin Ulla Schmidt spricht von einem "wichtigen Tag für den Gesundheitsschutz".

Bahn_rauchfrei
Rauchfrei. Ab dem 1. September ist das Rauchen in allen Zügen verboten. -Foto: dpa

BerlinBahnchef Hartmut Mehdorn und Gesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) haben das ab Samstag geltende Rauchverbot in Zügen als weiteren Schritt zu einem konsequenten Nichtraucherschutz bezeichnet. "Der Nichtraucherschutz in Deutschland kommt Zug um Zug voran", sagte Schmidt bei einem gemeinsamen Termin mit Mehdorn am Berliner Hauptbahnhof. Zum 1. September tritt das Bundesnichtraucherschutzgesetz in Kraft, das Nichtraucher vor Passivrauchen in den Gebäuden des Bundes und in öffentlichen Verkehrsmitteln schützt.
  
Das Gesetz sieht Rauchverbote für Einrichtungen des Bundes vor, etwa Behörden, Gerichte und bundesweit zuständige Sozialversicherungsträger. Zudem darf in allen Verkehrsmitteln des öffentlichen Personenverkehrs nicht mehr geraucht werden. Das betrifft neben den Zügen auch Busse, Straßenbahnen, Taxis, Flugzeuge und Fähren. Zusätzlich haben sich auch die Verfassungsorgane Bundestag, Bundesrat, Bundesverfassungsgericht und Bundespräsidialamt freiwillig bereit erklärt, in das Gesetz mit aufgenommen zu werden und damit auch in ihren Häusern ein Rauchverbot umzusetzen.

Verbindung von freiwilligem Engagement und gesetzlichen Regelungen
  
Die Deutsche Bahn AG ist ab dem 1. September komplett rauchfrei. In allen Zügen darf dann nicht mehr geraucht werden. Auch in den 5700 Bahnhöfen ist Rauchen außer in speziell gekennzeichneten Raucherbereichen nicht mehr erlaubt. "Aus Erfahrung wissen wir, dass unsere Kunden ganz überwiegend positiv auf unseren Kurs reagieren", sagte Mehdorn. Schmidt sprach von einem "wichtigen Tag für den Gesundheitsschutz in Deutschland". Dass alle Züge der Deutschen Bahn künftig rauchfrei seien, "ist ein gutes Beispiel dafür, wie freiwilliges Engagement und gesetzliche Regelungen ineinander greifen und sich gegenseitig ergänzen und verstärken können".
  
Neben den ICE und Intercity werden auch die Züge von DB Autozug, DB Nachtzug und CityNightLine rauchfrei. In den 250 Speisewagen wird bereits seit 1991 und in den Bordbistros der Fernverkehrszüge seit Oktober 2006 nicht mehr geraucht. Damit gehört die Deutsche Bahn zu den ersten Unternehmen in Deutschland, die ihre Gastronomie komplett auf rauchfrei umgestellt haben. Im Nahverkehr verkehren seit Juli nur noch Nichtraucherzüge. In den Bahnhöfen wurden die Raucherbereiche aus den Empfangsgebäuden und Unterführungen entfernt. Zu den Empfangsgebäuden zählen nicht die Bahnsteige. Hier wird es in rund 330 Bahnhöfen mit einem Aufkommen von mehr als 10.000 Reisenden pro Tag weiterhin Raucherbereiche geben. Die Bereiche sind zusätzlich mit gelben Bodenmarkierungen und Rauchersymbolen gekennzeichnet. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben