Deutsche Muslime : Eine wachsende Minderheit

Nach aktuellen Schätzungen des Bundesinnenministeriums leben 15.000 bis 40.000 zum Islam konvertierte Deutsche und ihre Kinder in der Bundesrepublik.

Berlin Deutschstämmige Muslime machen nur eine kleine, wenngleich wachsende Minderheit aus. Allein im Jahr 2005 sind erstmals mehr als 1000 Deutsche zum Islam übergetreten. Zahlen des Zentralinstituts Islam-Archiv-Deutschland zufolge sind zwischen Juli 2004 und Juni 2005 ungefähr 4000 Menschen zum Islam übergetreten. Nach Einschätzung von Salim Abdullah, Senior-Leiter des Archivs, waren es in den darauf folgenden Monaten möglicherweise wieder wesentlich weniger Übertritte.

"Die Zahlen schwanken von Jahr zu Jahr sehr", sagte Abdullah und sprach von einem "Solidarisierungseffekt": "Wenn der Islam in besonderer Weise in den Medien angegriffen wird, sind die Wellen besonders hoch." Seiner Einschätzung zufolge sind die meisten Konvertiten mittleren Alters und treten aus freien Stücken zum Islam über. Seit 1945 verzeichnete das Archiv insgesamt 18.000 Übertritte zum Islam.

Dem Innenministerium zufolge ist in den vergangenen Jahren international eine verstärkte unmittelbare Beteiligung von Islam-Konvertiten an islamistisch-terroristischen Aktivitäten bekannt geworden. Eine Sprecherin des Ministeriums betonte allerdings: "Trotzdem ist festzustellen, dass sich lediglich ein Bruchteil aller Konvertiten islamistische Koran-Interpretationen zu Eigen macht und sich für islamistische Ziele engagiert." (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben