Politik : Deutsche wollen besseres Verhältnis zu den USA

-

(Tsp). Über die Hälfte der Bundesbürger wünschen sich, dass sich die durch die IrakKrise gestörten deutsch-amerikanischen Beziehungen wieder normalisieren. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts emnid im Auftrag des Tagesspiegels halten 53 Prozent dies für eine der dringlichsten Aufgaben der Bundesregierung. Anfang Mai waren 44 Prozent dieser Ansicht gewesen. Unterschiede gibt es bei der Parteipräferenz der Befragten. Von den Umfrage-Teilnehmern, die der Union nahe stehen, halten 72 Prozent verbesserte Beziehungen für besonders wichtig, bei den SPD-nahen Teilnehmern die Hälfte. In Ostdeutschland halten 49 Prozent die Normalisierung der Beziehungen für eine der dringlichsten Aufgaben, in Westdeutschland sind es 54 Prozent. Seit sich Kanzler Gerhard Schröder im vergangenen Jahr massiv gegen eine militärische Intervention im Irak aussprach, gilt das Verhältnis zur US-Regierung als gestört.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben