Politik : DEUTSCHE MEILER

Die deutschen Kernenergiebetreiber setzen alles daran, auch für ihre ältesten Meiler eine Laufzeitverlängerung zu ermöglichen. Gestern kündigte RWE an, den Reaktorblock Biblis bis zum September für Wartungsarbeiten vom Netz zu nehmen. Solche Instandhaltungs arbeiten laufen derzeit auch für den von der EnBW betriebenen Reaktorblock Neckarwestheim I sowie für das Vattenfall-Atomkraftwerk Brunsbüttel. Durch diese Stillstände ist aus Sicht der Unternehmen gewährleistet, dass die drei Altmeiler, deren gesetzlich festgeschriebene Stromerzeugungskapazität weit gehend ausgeschöpft ist, nach dem Wiederanfahren bis weit ins Jahr 2010 betrieben werden können. Bis dahin aber erhofft sich die Branche von einer neu gewählten Bundesregierung eine Novellierung des Atomgesetzes, mit der die Laufzeit der Reaktoren von derzeit knapp 30 Jahren um mindestens 10 bis 15 Jahre verlängert wird. Union und FDP befürworten dies, SPD,Grüne und Linke sind strikt dagegen. In anderen Ländern gelten Reaktorlaufzeiten von bis zu 60 Jahren. Tsp

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben