Politik : Deutschland verspielt den Sieg

NAME

Mit dem Unentschieden müssen die Deutschen trotz des 8:0-Auftakterfolges gegen Saudi-Arabien bis zum entscheidenden dritten Gruppenspiel am Dienstag (13.30 Uhr MESZ) gegen Afrika-Meister Kamerun um den Einzug in die Runde der besten 16 Mannschaften bangen. Den Treffer für den dreimaligen Weltmeister Deutschland erzielte der Kaiserslauterer Miroslav Klose in der 18. Minute mit seinem vierten Treffer beim laufenden WM-Turnier in Asien. Den Ausgleich markierten die Iren durch einen präzisen Schuss von Robbie Keane.

Die deutsche Mannschaft konnte sich letztlich bei Torschütze Klose und dem überragenden Torhüter Oliver Kahn bedanken, dass es nicht noch schlimmer kam. In der zweiten Halbzeit musste Kahn immer wieder alles riskieren, um Fehler seiner schwachen Abwehr auszubügeln. Beim Treffer von Robbie Keane war der wieder genesene deutsche Abwehrchef Carsten Ramelow nicht im Bilde. Auch im Mittelfeld produzierten die Deutschen in einem hart umkämpften Spiel viele Fehler. Dietmar Hamann und Michael Ballack hatten zu wenig Ideen.

Für die zweite Sensation des Spieltages sorgten am Mittwoch die Fußballer aus den USA. Völlig überraschend gewannen sie mit 3:2 gegen Portugal, die von Experten bislang als Mitfavoriten auf den Titel gehandelt wurden. Vor 37 306 Zuschauern in Suwon trafen John O’Brien und Brian McBride für die Amerikaner, hinzu kam ein Eigentor des portugiesischen Abwehrspielers Jorge Costa. Für die enttäuschenden Portugiesen, die erst in der zweiten Halbzeit aus ihrer Lethargie erwachten, war Beto erfolgreich. Ein Eigentor des Amerikaners Jeff Agoos nutzte den portugiesischen Stars um Luis Figo nichts mehr. Figo sagte nach der Niederlage: „Das Spiel war schlecht, das Resultat war schlecht – alles war schlecht.“ Die Amerikaner zeigten dagegen großen Kampfgeist und auch technisch guten Fußball. Die USA rangieren nun auf dem zweiten Tabellenplatz in Gruppe D – hinter Südkorea die tags zuvor sensationell 2:0 gegen Polen gewonnen hatten.

Die Mannschaft aus Russland wurde dagegen ihrer Favoritenrolle gerecht. In ihrem Auftaktspiel besiegten die Russen in Kobe Tunesien mit 2:0 und setzten sich an die Tabellenspitze der Gruppe H. Die russischen Fußballer haben damit beste Aussichten auf die erste WM-Achtelfinal-Teilnahme nach dem Untergang der Sowjetunion. Dazu war allerdings in einem schwachen Spiel eine Leistungssteigerung nötig. Vor 40 000 Zuschauern im futuristischen Wing-Stadion boten beide Mannschaften zunächst schwachen Fußball. Erst nach einer Stunde Spielzeit erzielte Igor Titow mit einem Schuss aus 18 Metern Entfernung das Führungstor. Walerj Karpin erhöhte kurz darauf per Foulelfmeter, nachdem Radhi Jaidi den eingewechselten Dimitri Sitschew gefoult hatte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar