Politik : Deutschland zieht in UN-Sicherheitsrat ein Fischer: Konflikte kooperativ lösen

-

Berlin/New York (dpa). Deutschland ist am 1. Januar erstmals seit acht Jahren wieder in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) eingezogen. Die deutsche Mitgliedschaft in dem Gremium ist die vierte nach 1977, 1987 und 1995 und die zweite für das vereinte Deutschland. Berlin will nach den Worten von Außenminister Joschka Fischer im Sicherheitsrat zur „Wahrung des Weltfriedens“ beitragen. Dabei müssten „kooperative Konfliktlösungen“ grundsätzlich Vorrang haben, erklärte Fischer, ohne direkt auf einen möglichen IrakKrieg einzugehen. Deutschland wird schon im Februar einen Monat lang die Präsidentschaft des Rats übernehmen. Einer der ersten großen Termine in dem Gremium ist der Bericht von UN-Chefinspekteur Hans Blix am 9. Januar zur Entwicklung im Irak.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben