Politik : DFB künftig mit zwei Chefs

-

Frankfurt am Main Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird in Zukunft von einer Doppelspitze geführt. Neben dem amtierenden Präsidenten Gerhard Mayer- Vorfelder soll der derzeitige Schatzmeister Theo Zwanziger bis zur Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland die Geschäfte führen. Eine entsprechende Satzungsänderung empfahl am Freitag eine Schlichtungskommission des DFB den Delegierten des Verbandstages, die im Oktober beide Präsidenten wählen sollen. Der Entscheidung war ein heftiger Machtkampf vorausgegangen. Zwanziger hatte am Montag angekündigt, gegen Mayer-Vorfelder kandidieren zu wollen, nachdem dieser wegen der gescheiterten Trainersuche für die Nationalmannschaft und seines Führungsstils in die Kritik geraten war. Nun sagte Zwanziger: „Ich bin sehr zufrieden.“ Nach Angaben von Sitzungsteilnehmern hatte sich Mayer-Vorfelder „mit Händen und Füßen“ gegen einen Rückzug gewehrt. hell/ide

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben