Politik : DGB-Chef warnt vor Spaltung der Gewerkschaften

Harald Schumann

Berlin - Vor dem Hintergrund der Unterstützung von über 1000 Gewerkschaftern für die Linkspartei fürchtet DGB- Chef Michael Sommer eine mögliche Spaltung der Arbeitnehmerorganisationen für die Zeit nach der Bundestagswahl. „Wenn die politischen Konflikte sich zuspitzen, könnte das in die Gewerkschaften überschwappen“, sagte Sommer dem Tagesspiegel. Davor warne er alle Kollegen. „Wer immer Parteipolitik in die Gewerkschaften trägt, der provoziert die Fraktionierung und will die Organisationen der Arbeitnehmer schwächen“, mahnte der DGB- Vorsitzende seine wahlkämpfenden Kollegen bei der SPD und der Linkspartei/PDS. Würden die Gewerkschaften „entlang von Parteilinien streiten, dann kriegen wir nie wieder ein einheitliches Vorgehen hin“, sagte Sommer.

Zugleich erwarten die Gewerkschaften harte Auseinandersetzungen mit einer möglichen schwarz-gelben Bundesregierung. „Wenn die Wähler mehrheitlich Union und FDP wählen, könnten diese versucht sein, den Gewerkschaften das Rückgrat zu brechen, so wie in Großbritannien unter Margaret Thatcher“, warnte Sommer unter Verweis auf die Programme der bürgerlichen Parteien. Vorgesehen sei unter anderem, „die Tarifverträge gesetzlich aufzubohren, um die Betriebsräte ohne Gewerkschaften in erpresserische Lohnverhandlungen zu zwingen“, meinte Sommer und kündigte umfassende Gegenwehr „bis in die Betriebe“ an. Wenn die Union ihre Pläne nach einer gewonnenen Wahl umsetze, sei sie es, die Konflikte in die Betriebe trage.Vor allem darüber wolle er bei dem für Dienstag vorgesehenen Gespräch mit Unions-Kanzlerkandidatin Angela Merkel diskutieren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben