Politik : DGB stellt Programm zum 1. Mai vor - Schröder wird auftreten

Führende Gewerkschafter wollen zusammen mit Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) und anderen Mitgliedern der rot-grünen Regierung am 1. Mai, dem "Tag der Arbeit", für einen Aufbruch zu mehr Beschäftigung werben. Bei der zentralen Kundgebung in Hannover werden in diesem Jahr neben Schröder die Chefs des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) und der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG), Dieter Schulte und Roland Issen, reden. In allen größeren Städten sind Demonstrationen, Kundgebungen und Kulturveranstaltungen geplant. Schwerin erwartet etwa 40 000 Techno-Fans zur dritten "Job-Parade", in Berlin ist auch ein Zug von Roller-Skatern geplant.

In seinem traditionellen Aufruf zum "Tag der Arbeit" hat der DGB den 1. Mai in diesem Jahr unter das Motto "Jetzt aufbrechen: Für mehr Beschäftigung" gestellt. Die wirtschaftlichen Rahmendaten seien günstig, "dass es aufwärts geht in diesem Land". Der DGB bekräftigte die Forderung der Gewerkschaften, die Arbeit auf mehr Köpfe zu verteilen. Teilzeit und Altersteilzeit müssten aus- und Überstunden abgebaut werden.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar