Politik : DGB will höheren Kassen-Höchstsatz

NAME

 Berlin (dpa). Der Deutsche Gewerkschaftsbund hat gefordert, Gutverdienende bei der geplanten großen Gesundheitsreform 2003 deutlich stärker zur Kasse zu bitten. Mit den Mehreinnahmen sollen die Kassenbeiträge gesenkt werden, die derzeit im Durchschnitt bei 14 Prozent liegen. Im Ergebnis würden das die Belastungen für Arbeitnehmer und Arbeitgeber reduzieren.  Die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer schlug vor, die so genannte Beitragsbemessungsgrenze auf das Niveau der Rentenversicherung anzuheben. Als Folge müsste ein Arbeitnehmer und sein Arbeitgeber auf Grundlage des aktuellen Beitragssatzes monatlich bis zu 150 Euro oder bis zu 33 Prozent mehr Beitrag zahlen. Durch Senkung des Beitragssatzes würde dieser Aufschlag allerdings geringer ausfallen.   

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben