Politik : Dialog über Religionsgrenzen

-

Teilnehmer sind Vertreter des Staates und muslimischer Organisationen sowie nicht organisierte Muslime. Ziel ist eine bessere Integration der 3,4 Millionen Muslime in Deutschland. Das erste Treffen fand am 27. September 2006 statt. Die Arbeitsgruppe „Deutsche Gesellschaftsordnung und Wertekonsens“ befasst sich mit der Gleichberechtigung von Mann und Frau, Familienfragen und Säkularisierung . In der Arbeitsgruppe „Religionsfragen im deutschen Verfassungsverständnis“ geht es um die Trennung von Kirche und Staat , den Umgang mit religiösen Symbolen, den Bau von Moscheen und den Islamunterricht in deutscher Sprache. Die Arbeitsgruppe „Wirtschaft und Medien als Brücke“ spricht über bessere Arbeitsmarktchancen von Jugendlichen und die Beschäftigung von Muslimen im öffentlichen Dienst. Im Gesprächskreis „Sicherheit und Islamismus“ werden Fragen der inneren Sicherheit, islamistische Bestrebungen sowie die Prävention islamistischer Gewalttaten erörtert. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar