Politik : Die Bundesliga bleibt bei Sat 1

NAME

FUSSBALL IM FERNSEHEN

Die Deutsche Fußball-Liga (DFL) hat die Fernsehrechte an der Bundesliga erneut an Kirch-Media verkauft. Dies gab die DFL am Freitag bekannt. Das Medienunternehmen zahlt für die beiden kommenden Spielzeiten 580 Millionen Euro und erhält zusätzlich eine einseitige Option auf zwei weitere Jahre. Damit bleibt es auch in der kommenden Saison bei der gewohnten Mischung aus Pay-TV und Free-TV. Das Bezahlfernsehen Premiere wird alle Begegnungen eines Spieltages live übertragen, die erste Zusammenfassung im frei empfangbaren Fernsehen läuft am Samstag bei „ran“ im Programm von Sat 1.Der Privatsender will den Start der Bundesliga- Show am Samstag auf 18 Uhr vorziehen. Über die beiden Partien am Sonntag wird ebenfalls Sat 1 als erstes frei empfangbares Fernsehen berichten.

Neben der insolventen Kirch-Media, zu der der „ran“-Sender Sat 1 und der Pay- TV-Kanal Premiere gehört, hatte sich auf der anderen Seite der Münchner Filmhändler Herbert Kloiber um die Rechte beworben. Hätte Kloiber die Rechte bekommen, hätte er die Sendelizenzen im Free-TV an die ARD zur Auswertung in der „Sportschau“ weiterverkauft. Wäre Kirch-Media nicht zum Zug gekommen, hätte dies unweigerlich das Aus für das Bezahlfernsehen Premiere bedeutet. Zuletzt waren von Kloiber für eine Bundesliga-Saison 320 Millionen Euro geboten worden und für einen Vierjahresvertrag 1,3 Milliarden Euro.jbh

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben