Politik : Die falsche Büchse (Kommentar)

apz

Was ist los in der Bundesrepublik? War es nur eine Illusion, in diesem Land sei Bereicherung und Durchstecherei die Ausnahme? Fast jede Woche gerät ein Politiker unter dem Verdacht ins Rampenlicht, er habe Dienstliches und Privates nicht auseinander halten können. Ein früherer Kanzler, der als Symbol der Integrität galt, hat wahrscheinlich mit eigentlich der Partei zugedachten Spenden ein System des Machterhalts errichtet. Und nun wieder, wahrlich nicht zum ersten Mal, das Rote Kreuz. Dubiose Grundstücksgeschäfte in Nordhrein-Westfalen und Brandenburg, ein Kreisgeschäftsführer des DRK mit klotzigem Gehalt und Dienstwagen der Kanzlerklasse - aber kein Geld für die überfällige Renovierung der Rettungswache! Fröhliches Spendensammeln in der Weihnachtszeit, möchte man den Frauen und Männern zurufen, die gerade im Dezember für das Rote Kreuz um Geld bitten. Genau das ist der Punkt: Das DRK hat 370 000 ehrenamtliche Helfer und 80 000 hauptberufliche Mitarbeiter. Niemand darf sie für die Dreistigkeit der Leitungsebene moralisch in Mithaftung nehmen. Aber eine funktionierende Revisionsabteilung, die wünschte man dem DRK mindestens genauso dringend wie volle Sammelbüchsen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar